Cala Rajada

Cala Rajada ist ein großes touristisches Zentrum im Ort Capdepera. Es liegt im östlichen Teil von Mallorca, wo sich der größte Teil der Einwohner konzentriert. Der Ort verfügt über ein reiches Angebot an Unterkünften in Hotels und Appartements, welche alle in der Nähe der verschiedenen Strände von Cala Rajada liegen. In den Sommermonaten belegen die meisten Besucher die zahlreichen Betten der Hotels in Cala Rajada. Hier herrscht ein großes Nachtleben. Die meisten Besucher sind Deutsche. In Cala Rajada gibt es ein reiches Angebot an Cafeterias, Bars, Restaurants und „Biergärten“ an der freien Luft, und ebenfalls zahlreiche Geschäfte, vor allem für Mode. Ebenfalls reich ist das Angebot von Sportaktivitäten, wie Tennis, Tauchen, Golf, Radfahren, usw.

Die Hafenmole ist das neuralgische Zentrum von Cala Rajada. Bis hier führt die Strandpromenade, welche am Strand von Son Moll beginnt. Hier stehen die ältesten Gebäude, von denen viele in Bars und Restaurants umgewandelt wurden. Die Strandpromenade führt weiter über den „Passeig de Ses Àmfores“ bis an den Strand von Cala Gat, mit wenigen Gebäuden, und welcher von der Skulptur aus alten Ankerhaken beherrscht wird. Der Hafen von Cala Rajada dient den Fischerbooten als Zuflucht, und ebenso den Sportbooten. Hier ankern ebenfalls die Ausflugsboote, die Cala Rajada täglich mit dem Hafen von Ciutadella, auf der nahen Nachbarinsel Menorca, verbinden.

Der Palast von can March, zu dem man von der Juan-March-Strasse aus gelangt, liegt auf einem Hügel, der von Gärten umgeben ist. Hier stehen zahlreiche Skulpturen. Sein Bau wurde zu Beginn des XX. Jahrhunderts begonnen, und er steht auf den Resten des ehemaligen Turmes von „Torre Cega“ aus dem XV. Jahrhundert. Es handelt sich bei diesem Turm um einen Schutzturm am Eingang von Cala Rajada.

Wenn man der Strasse zum Leuchtturm folgt, gelangt man zum östlichsten Punkt von Mallorca. Hier steht ein Leuchtturm aus dem Jahr 1861, welche sich 58 Meter über dem Meeresspiegel erhebt. Von hier aus genießt man wunderbare Aussichten über die Küste und die Insel Menorca. Nicht weit entfernt vom Leuchtturm, auf dem gleichen Hügel, steht ein Schutzturm aus dem XVIII. Jahrhundert, welcher wegen seinem ruinösen Zustand als Torre Esbucada („Gestürzter Turm“) bekannt ist. Man glaubt, dass der Turm im Jahr 1808 von der englischen Fregatte „The Imperieuse“ zerschossen wurde.

Der Ursprung des Ortes geht auf das XIX. Jahrhundert zurück. Damals siedelten sich hier Fischer aus Capdepera und, vor allem, aus Valldemossa an, welche in jenen Jahren Schwämme aus dem Meer fischten. Anfang des XX. Jahrhunderts, als die ersten Hotels entstanden, begannen die wohlhabenden Bewohner der Gegend, vor allem die aus Artà, in Cala Rajada ihre Ferienwohnungen zu bauen. Zu jener Zeit hatte der Hafen von Cala Rajada einen regen Handel und es wurde auch viel Fischerei getrieben, welche bis heute andauert. Der große touristische Boom von Carla Rajada kam in den 70er Jahren, wie im Rest der Insel Mallorca, als massiv Hotel und Appartements gebaut wurden.

Son Moll erstreckt sich über 175 x 35 Meter. Der Strand wird von Hotels und Appartements umgeben. Der Strand liegt im Zentrum von Cala Rajada. Von hier aus führt ein Küstenweg bis zum Fischerhafen.
Angebot: Restaurants, Bademeister, Hängematten, Sonnenschirme und Tretboote.

Cala Gat ist ein schöner, 70 Meter langer und 20 Meter breiter Strand, welcher in einem Residenzviertel liegt, das sich gut an das Gelände angepasst hat. Der größte Teil des Pinienwaldes, welcher den Strand umgibt, blieb erhalten. Die Tamarinden in Nähe des Strandes bieten besonders in der Mittagshitze wunderbaren Schatten. Der Weg, welcher in Son Moll beginnt und über den Hafen von Cala Rajada führt, endet hier.
Angebot: Eine Bar an der offenen Luft, Liegestühle und Sonnenschirme.

Cala Agulla ist ein wunderschöner Strand von 600 Metern Länge und 60 Metern Breite, mit feinem, weißen Sand und einem dichten Pinienwald an seinem Ende. Der Strand liegt an einem Ende von Cala Rajada. Der größte Teil des rechten Randes ist bebaut. Der Weg von Capdepera über Carla Rajada ist gut beschildert. Es gibt einen bewachten Parkplatz. Viele Einheimische kommen an diesen Strand, besonders an den Wochenenden, um im Schatten des Piniewaldes zu picknicken.
Angebot: Bars an der freien Luft, Bademeister, WC, Parkplatz, Hängematten, Sonnenschirme und Tretboote.

Latest Comments

  1. Thomas März 26, 2016
  2. Simone März 26, 2016

Schreibe einen Kommentar zu Simone Antworten abbrechen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.