Ferien in Palma

Palma  ist die Hauptstadt der Insel Mallorca. Mit 379.898 gemeldeten Einwohnern lebt hier die Hälfte der gesamten Inselbevölkerung. Praktisch alle Kulturen und Zivilisationen des Mittelmeeres haben Palma ihren Stempel aufgedrückt. Aber es war der moderne Tourismus welcher Palma sein jetziges Aussehen und seine wirtschaftliche Dynamik gab.

Die Stadt wurde im Jahr 123 v.Ch. durch Quint Cecili Metel gegründet, im selben Jahr, als Rom die Insel in sein Reich einverleibte, obwohl man davon ausgeht, dass das römische Palma auf vorgeschichtlichen Fundamenten steht. Der ursprüngliche Kern der Stadt befand sich in der Umgebung von la Seu (Kathedrale) und dem Almudaina-Palast, bis zur heutigen “Plaza de la Cort“ und war umgeben von einer Stadtmauer, deren Reste noch in den Gärten des Bischofspalastes zu besichtigen sind. Während der Maurenzeit hieß die Stadt Medina Mayurka. Es gibt jedoch kaum mehr Spuren jener Zeiten als einzelne Gassen im historischen Stadtkern und die maurischen Bäder. Die Geschichtsschreiber aus jenen Tagen beschreiben die Stadt als voll von Gärten und Springbrunnen. Mit Einnahme der Stadt durch die christlichen Heere im Jahre 1229 wandelte sich der Name der Stadt zu „Ciutat de Mallorca“; dieser Name wurde bis ins Jahr 1717 beibehalten, als der ursprüngliche römische Name „Palma de Mallorca“ wiederbelebt wurde. Dennoch beziehen sich viele Mallorquiner noch heute auf sie mit dem Namen „Ciutat“.

Palma ist eine zum Meer offene Stadt, mit einem wichtigen Handelshafen, durch den ein Grossteil der Ein- und Ausfuhren der Insel getätigt werden. Der Hafen von Palma ist ebenfalls das Tor für viele Besucher, welche auf ihrer Kreuzfahrt durch das Mittelmeer hier Halt machen, oder mit den regulären Schiffslinien ankommen. Die zahlreichen Yachten und Segler, welche in den verschiedenen Yachtklubs an der Küste der Stadt vor Anker liegen, zeugen von der Wichtigkeit des Tourismus und der Wassersportarten auf Mallorca. Alle Jahre wieder werden wichtige nautische Wettkämpfe durchgeführt, wie die „Copa del Rey“ und der „Trofeo Reina Sofia“ im Segeln.

Bars und Restaurants in Palma

Das Angebot an Bars und Restaurants in Palma de Mallorca ist sehr reich, wie es sich für eine touristische Stadt gehört, vor allem im Stadtkern. In der Umgebung von der Plaça de la Llonja befinden sich viele Restaurants und Nachtbars, und das gleiche Ambiente zieht sich hin gegen den Osten, an der Strandpromenade entlang. In der Nähe des Santa-Catalina-Marktes, auf der Plaza de la Navegació, findet man eine große Anzahl kleiner Restaurants mit einem reichen gastronomischen Angebot. Das „Barrio de Génova“ (Génova-Quartier) ist wegen seiner Restaurants wohlbekannt. Hier findet man die gute alte mallorquinische Küche und viel gutes Grillfleisch. Erwähnenswert wegen seines nächtlichen Ambiente ist auch die „Plaza Gomila“. Früher konnte man hier Persönlichkeiten wie Ava Gardner, Marlene Dietrich oder Errol Flynn treffen, obwohl der Platz heute viel von seinem Reiz verloren hat.
In der Gegend des „Portitxol“, an der Ausfahrt von der Strandpromenade in Richtung Flughafen, findet man besonders viele und gute Fischrestaurants.

Shopping in Palma

In Palma findet man die Produkte mallorquinischer Handwerkskunst, wie die Gegenstände aus geblasenem Glas, Keramik und die so genannte llegües, Wäsche für den Haushalt. Unter den modischen Artikeln finden wir die Lederwaren und die Kunstperlen. Was die Gastronomie betrifft, sind die bekanntesten Produkte die “ensaimada” (ein eingerollter Hefeteig mit Füllung) und die „sobrassada“; auch finden wir eine gute Auswahl mallorquinischer Weine und einige Liköre.

Die wichtigste Einkaufsmeile Palmas sind die Fußgängerstrassen im historischen Stadtkern, dessen Sträßchen und Gassen von der Plaza de Espanya hin zur Plaza Major führen. An der Kreuzung der Strasse Joan Miró mit der Avenida Gabriel Roca, an der Strandpromenade, befindet sich das Shoppincenter Porto Pí, ein moderner Bau mit zahlreichen Läden, aber auch Kinos und Restaurants.
An der Ausfahrt nach Inca, gleich neben der Autobahn, liegt das Einkaufszentrum Alcampo, und ein bisschen weiter weg, der „Festival Park“, wo Sie ebenfalls Kinos und Restaurants finden.

Leave a Reply