Naturpark Albufera Gran de Mallorca

Parc Natural de l'Albufera Gran a Mallorca

Die Albufera von Mallorca ist ein Feuchtbiotop von hohem ökologischen Wert, welches sich in den Ortschaften von Alcúdia, Muro und Sa Pobla befindet. Das Biotop ist durch eine 8 Km breite Sandbarriere von der Bucht von Alcudia getrennt. Es umfasst ca. 2.582 Ha Land, und erhält Oberflächenwasser durch verschiedene Bäche und den Brunnen „Sant Joan“. Im Sommer dringt Salzwasser in dieses Gebiet ein. Die dominierende Vegetation sind Hanfpflanzen und Schilfrohr; wo der Boden salzig ist, wächst spanisches Rohr. Unter den Bäumen sind die Tamarinden, die Pappeln und die Weißpappeln besonders zahlreich vertreten. Die Albufera ist ein wunderbarer Platz, um Vögel zu beobachten. Hier nisten mehr als 230 Arten, und es gibt mehrere Vogelwarten. Wasserhühner und „Cap Blaus“ („Blauköpfe“) leben hier ganzjährig, und Flamingos und wilde Enten überwintern hier. Im Wasser leben Aale, die in zahlreichen Küchengerichten Verwendung finden und verschieden Amphibien und Reptilien, wie Schlangen und Schildkröten. In den 60er Jahren wurde hier, im Zuge des Baubooms, ein Teil dieses Gebietes zerstört. Um den Verfall aufzuhalten, entstand im Jahre 1988 der erste Naturpark auf Mallorca, welcher ca. 1.799 Ha Land umfasst, von denen der Grossteil sich in öffentlicher Hand befindet. Die Albufera wurde schon im Altertum als Fischerei- und Jagdgebiet benutzt. In seinen Buch „Naturalos Historia“ beschreibt Plinius schon im Jahr 77 n.Ch. welchen hohen Wert Porphyr und Nycticorax auf den römischen Tafeln hatten. Im Laufe der Jahrhunderte wurden in der Albufera verschiedene Projekte begonnen, wie die Herstellung von Papier, die Gewinnung von Salz oder der Reisanbau, wozu man Bevölkerung aus der Gegend um Valencia hier ansiedelte. Reis wird in heutigen Tagen noch angebaut, allerdings in verschwindend kleinen Mengen. Seit dem XVIII Jahrhundert gab es verschiedene Versuche, die Albufera zu entwässern, um einerseits Land zu gewinnen und andererseits Krankheiten wie das Sumpffieber zu verhindern. Im Jahre 1862 wurde in London die „New Majorca Land Company“ gegründet, mit dem Ziel, die Albufera auszutrocknen. Wegen der zahlreichen Infiltrationen und der Versalzung des Bodens konnten jedoch nur ca. 400 Ha Land wirtschaftlich genutzt werden. Es wurden 400 Km Wasserwege, 50 Km Fußwege mit zahlreichen Brücken, ein 72 Km langer Kanal, der das gesamte Gebiet umschloss, eine Brücke, die 300 Meter weit in das Meer hineinragt (der „Pont dels Algesos“) und der „Grosse Kanal“, mit einer Breite von 50 Metern und 2.500 Metern Länge, angelegt. Hier steht heute die als „S´Oberta“ bekannte kleine Anlegestelle. Um in den Empfang des Naturparks zu gelangen, nimmt man den Weg vom Port d´Alcúdia nach Can Picafort. Nach der Brücke über den „Grossen Kanal“ biegt man rechts ab.

Öffnungszeiten:
Empfangsgebäude von „Sa Roca“
Von Oktober bis M¨Ñarz: Von 9:00 ab 17:00.
Von April bis September: Von 9:00 ab 19:00.
Tel:+34 971892250

Im Empfang erhält der Besucher Information und Broschüren über die fünf beschilderten Wanderwege im Naturpark und den Park insgesamt. Im Empfang befindet sich ein kleines Museum. Im Park stehen fünf Vogelwarten. Es ist möglich, geführte Wanderungen zu buchen, um die Vögel zu beobachten. Diese Wanderungen dauern zwei Stunden und werden samstags am Vormittag für Gruppen von bis zu 20 Besuchern abgehalten.

Latest Comments

  1. Pingback: Port d’Alcudia – Balearische Inseln Februar 13, 2016
  2. Pingback: Alcudia – Balearische Inseln Februar 15, 2016

Leave a Reply