„Sant Antoni“ und die Teufel auf Mallorca

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Das Fest des Heiligen Antonius wird am 17. Januar in allen Ortschaften der „Part Forana“ (die gesamte Insel, mit Ausnahme von der Hauptstadt Palma) gefeiert. Das Fest beginnt am Vorabend, an dem die Feuer in den Strassen der Ortschaften angezündet werden. Es ist der Vorabend des Feiertages des Sant Antoni Abat, Beschützer der Tiere und einer der magischen Feiertage des mallorquinischen Kalenders. Es stammt schon von alten Ritualen der Fruchtbarkeit. Die Nacht erinnert an die Verführungen, die dieser Heilige in der Wüste erlebte. An diesem Abend essen die Menschen auf der Strasse gegrillte sobrassada, eine typische mallorquinische Streichwurst, und andere Spezialitäten. Bei diesem festlichen Abendessen darf der Wein nicht fehlen. Die Teufel tanzen dabei von Feuer zu Feuer ihren charakteristischen Tanz. Das Fest wird von den heiligen Liedern, welche an die Taten des Heiligen Antonius erinnern, eröffnet; jedoch werden im Laufe des Abends diese heiligen Lieder mehr und mehr von anderen, deftigen und volkstümlichen, abgelöst, welche ebenfalls sehr beliebt sind. Am 17. findet dann ein großer Umzug statt. Auf den festlich geschmückten Wagen werden Szenen aus dem ländlichen Mallorca gezeigt. Die Haustiere werden gesegnet, und immer wieder treten die Dämonen in Szene, um den Umzug und die Kinder zu stören und zu verfolgen.

Dieses Fest wird in allen Orten Mallorcas gefeiert; vielleicht sind die Feste der folgenden Orte jedoch die, welche die meisten Besucher anziehen: Sa Pobla, Artà, Pollença, Muro und Manacor.

Leave a Reply