Wanderung zum Torrent de Pareis

Torrent de Pareis a Sa Calobra, Mallorca

Wegbeschreibung: Escorca – S´Entreforc (1 Stunde) – Sa Calobra (3 Stunden).

Der gesamte Weg dauert zu Fuß etwa 4 Stunden. An manchen Stellen ist das Flussbett schwer begehbar, da große Felsen oder Wassermassen das Vorwärtskommen erschweren. Trotzdem kann der gesamte Weg zu Fuß begangen werden, ohne dass eine Spezialausrüstung nötig wäre. Um diesen Wanderung zu unternehmen sollte man vorher eine gute Wettervorhersage einholen; wenn es kurz vorher geregnet hat, oder das Risiko besteht, dass es regnet, kann die Bewanderung des Torrent gefährlich werden. Deshalb sind die Sommermonate (Juli und August) besonders ratsam.

Die Häuser von Escorca stehen neben der Strasse C-710 von Lluc nach Sóller. Hier steht vor der Kirche von Sant Pere, einer der ältesten Kirchen Mallorcas, auch ein Restaurant. Diese Kirche wurde bereits im Jahre 1246 urkundlich erwähnt. Auf der gegenüberliegenden Seite der Häuser von Escorca steht ein Eisengitter. Hier beginnt der Weg, welcher zu einer Wand aus Steinen hinunterführt. Man umgeht diese Wand und lässt eine kleine Pforte hinter sich und begibt sich linker Hand auf den Weg, der in einen Eichenwald führt. Beim Ausgang aus diesem Eichenwald sehen wir den „Torrente“ („Reissenden Bach“) schon klar vor uns. Der Weg führt uns nun direkt zum Flussbett hinunter. Nach etwa 1 Stunde Fußmarsch gelangen wir zu S´Entreforc. Der Weg gabelt sich hier. Wir nehmen die rechte Abzweigung und steigen weiter hinunter zwischen den hohen Felswänden, bis wir bei Sa Calobra ans Meer gelangen. Der linke Weg führt uns nach Sa Fosca; hier nähern sich die Felswände zunehmend, bis das Flussbett in einer unterirdischen Schlucht verschwindet in der das Wasser fließt. Dieser zweite Weg ist ein interessanter Ausflug, allerdings nur für Erfahrene Flusswanderer. Wenn wir nicht ein Auto in Sa Calobra zurückgelassen haben finden wir immer jemanden, der uns zum Ausgangspunkt zurückfahren kann, denn Sa Calobra wird besonders im Sommer immer gern und viel besucht.

Leave a Reply