Ciutadella de Menorca

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Ursprung der Stadt Ciutadella liegt noch vor der römischen Herrschaft über Menorca. Sie war Inselhauptstadt bis 1722, als der Brite Richard Kane den Regierungssitz nach Maó verlegen lieβ.

Der Hafen von Ciutadella befindet sich inmitten der Altstadt und zählt zu den malerischsten Orten der Stadt. Unzählige Terrassen und angenehme Sommernächte laden in eines bezaubernden Ambientes gleich am Meer zum Genuss der typischen Meeresküche Menorcas ein.

Das Zentrum der Altstadt bildet die Plaça des Born, ein Platz, an dem sich das Rathaus, das Theater des Born und einige herrschaftliche Paläste neogotischen Stils befinden, wie zum Beispiel die des Salort, Vivó und Torre Saura. Der Platz wird dominiert von einem Obelisken, in Gedenken an den Überfall der türkischen Flotte im Jahre 1588, der für viele Einwohner der Stadt Leid, Tod oder Versklavung bedeutete. Am Platz des Born beginnen einige der kurvigen und engen Gassen mittelalterlichen Ursprungs, die zahlreiche Spuren vergangener Zeiten aufweisen und die weitgehend verkehrsberuhigt sind, so dass sie ideale Voraussetzung zum Schlendern bieten. Die Straβe namens Ses Voltes, mit ihren charakteristischen Arkaden, die idealen Schutz vor Sonne und Regen bieten, ist das Geschäftszentrum dieses Teiles Ciutadellas.

Der Bischofssitz Menorcas befindet sich in Ciutadella. So verwundert es auch nicht, dass sich hier einige der wichtigsten religiösen Gebäude befinden, wie die Kirche del Roser, heute als Ausstellungssaal genutzt, das Kloster Santa Clara, die Sant Crist Kirche oder das Seminar mit dem bischöflichen Museum und einem einzigartigen Kreuzgang. Unter allen Gebäuden sticht allerdings die Kathedrale Menorcas hervor. Dieses wichtigste erhaltene gotische Gebäude der Insel wurde auf den Grundmauern einer alten Moschee errichtet, von der noch heute das Minarett teilweise erhalten ist, das dem Glockenturm als Basis diente. Das Gotteshaus besteht aus einem Kirchenschiff mit mehreren seitlichen Kapellen. König Alfons III. lieβ die Kathedrale nach der Rückeroberung der Insel durch die Christen errichten.

Ciutadella war lange eine befestigte Stadt, und so sind noch heute einige der Verteidigungsbauten erhalten, wie das Sant Nicolau-Kastell, ein im XVII. Jahrhundert an der Hafeneinfahrt erbauter Verteidigungsturm, die Bastionen Sa Font und del Governador, Fragmente der Mauern, die bis zum Ende des XIX. Jahrhunderts die Stadt umgaben.

Eine Beschreibung der Stadt bleibt ohne die Erwähnung der Sant Joan-Festlichkeiten unvollständig. Jedes Jahr am 23. und 24. Juni füllt sich die Stadt mit Menschen von überall her, um diese tief in den Wurzeln der Stadt verankerte Tradition mitzuerleben. Pferd und Reiter sind die Hauptfiguren dieser Feste, die mittelalterlichen Ritualen folgen.

All diejenigen, die sich Menorca nähern, um Land und Leute kennen zu lernen, kommen also nicht um einen Besuch Ciutadellas herum!

Leave a Reply